Einträge 639 - 636 >> >|

2. Jänner 2022

Hongar

(gepostet im Bereich Berg)

BergfexingsJanuar2022.jpgzoomPicture

AussichtHongarJanuar2022.jpgzoomPicture

Das neue Jahr beginnt, wie das alte endete: Mit einem Abstecher zum Hongar. Wir haben uns zu Mittag mit Bergfexing Parents beim Gasthof Schwarz verabredet. Während meine Eltern vom Kronberg rüberwandern, steigen wir von Kasten auf. Es ist ungewöhnlich mild für einen 2. Jänner. Kein Wunder: Der 31.12.2021 war der wärmste Sylvester seit 1941. Und so flitzen Erik und Julia sogar im kurzärmligen Leiberl rum. Wir haben einen Tisch an der Hausmauer bei der Essensausgabe ergattert. Eine schlechte Wahl. Ständig erspäht man köstliche Spezereien, doch die gastronomischen Kapazitäten sind schon am Limit. Das Bratl beim Schwarzen ist ja legendär. Um das Völlegefühl zu lindern, machen wir noch einen Abstecher zum Hongargipfel. Die Aussicht ist wirklich hervorragend. Erik findet Marienkäfer und einen Stoaroas-​Stein. Julia entdeckt einen Bibelspruch-​Stein. Wie viele bemalte Steine gibt es hier in der Umgebung eigentlich? Während des Abstiegs trübt es sich ein. Wieder einmal optimales Timing und ein sehr gemütlicher Start ins Jahr 2022.

Kommentare verfassen

6. Dezember 2021

Hongar

(gepostet im Bereich Berg)

HongarDezember2021.jpgzoomPicture

Stefan und ich unternehmen eine kurze After-​Work-​Lockdown-​Tour auf den Hongar. Obligat starten wir in Kasten. Durch das Tauwetter und erneute Schneefälle ist der Weg durch den Wald sehr matschig und wir bleiben großteils auf der Straße. Das Wetter ist stark bewölkt und immer wieder flankerlt es. Doch am Hongar sind auch bei diesem Wetter etliche Wanderer unterwegs. Nach 45 Minuten erreichen wir den Gasthof Schwarz, wo dank feiner Selbstbedienung niemand während eines Lockdowns verdursten muss. Den Abstecher zum Gipfel ersparen wir uns, denn dunkle Schneewolken ziehen heran. Sodala ich glaub das war es dann für 2021.

Kommentare verfassen

21. November 2021

Eiskogel

(gepostet im Bereich Berg)

LrchwieseEiskogel.jpgzoomPicture

Eiskogel2021.jpgzoomPicture

Vor dem 4. Lockdown entfliehe ich noch einmal dem Nebel. Der Eiskogel ist hierbei ein nahes Ziel mit Sonnengarantie. Und so ist beim Kronbergbauern heute auch schon sehr viel los. Bergfexing Dad gab mir den Tipp vor dem Gattern links abzuzweigen und nicht durch den finsteren Fichtenforst zu wandern. Tatsächlich ist dieses Wiesenweger deutlich sonniger und führt mich zu einer schönen Lärchenwiese. Bei einer kleinen Baumgruppe mit Bankerl ist ein schöner und aussichtsreicher Rastplatz, sofern man wenige Minuten nach Aufbruch schon eine Pause braucht. Leider endet der schöne Weg viel zu schnell und ich gelange auf eine relativ neue Forststraße. Dieser folge ich bis zum markierten Wanderweg zum Ederbild. Rechterhand geht's dann in wenigen Minuten zum gut besuchten Gipfel des Eiskogels. Es ist sehr windig heute und so dauert die Gipfelpause nur wenige Minuten. Für den Abstieg wähle ich die Forststraße die bis kurz unter den Gipfel führt. Eigentlich eine schöne und gache Runde, die sich gut auch für den Winter eignet.

Kommentare verfassen

17. Oktober 2021

Hochsteinalm über den Falmbachsteig

(gepostet im Bereich Berg)

FalmbachsteingOktober2021.jpgzoomPicture

HochsteinalmOktober2021.jpgzoomPicture

Julia will sich gerne die Lamas auf der Hochsteinalm ansehen. Da es in Ebensee schon nebelfrei ist, bietet sich wieder einmal der Falmbachsteig an. Es ist ein wunderschöner Herbsttag. Die Luft ist kühl, doch die Sonne wärmt noch kräftig. Kein Wölkchen ziert den tiefblauen Himmel. Es ist unsere erste reine Julia & Papa Tour und wir genießen den tollen Steig durch die Schlucht. Die Buchenblätter beginnen sich erst zu verfärben. Irgendwie fühlt es sich immer noch nach Spätsommer an. Oberhalb des Wasserfalls legen wir eine kurze Jausenpause ein. Julia ist hochmotiviert und gibt ein ordentliches Tempo vor. Schon nach 50 Minuten erreichen wir das Almgelände und Julia besucht gleich die Lamas. Sie macht die Erfahrung, das Lamas tatsächlich spucken können Also füttert sie lieber die Pferde und Ziegen. Um 1130 ist der Gastgarten kaum halb voll und wir ergattern noch ein sonniges Plätzchen. Vater und Tochter teilen sich einen ausgezeichneten Schweinsbraten. Um 1230 wird es dann schon sehr voll und wir steigen wieder ins Langbathtal ab. Beim Giovanni Eistand gibt es heute kein Eis, sondern frische Krapfen. Sogar mit Schokofüllung.

Kommentare verfassen

Einträge 639 - 636 >> >|